Freitag, 17. Juni 2016

Lighthttpd ein Verzeichnis anzeigen lassen

Da der mpd-client MPDroid Albencover per http holen kann/will brauchte ich auf meinem kleinen Raspi einen Webserver.

Lighttpd bietet sich da an, da er sehr wenig ressourcen verbraucht.

In der configDatei unter  /etc/lighttpd/lighttpd.conf einfach das Rootverzeichnis umgebogen auf /mnt/Musik und schon geht's.

Dachte ich!

Ging nicht  - und es war mir erstmal nicht erklärlich, bis ich heraus fand, daß Lighttpd standardmässig keine Verzeichnisse anzeigt.

Die Lösung ist jedoch sehr einfach:

In die config einfach
dir-listing.activate = "enable"
eintragen

Server neu starten. Fertig!

:D

Samstag, 11. Juni 2016

Raspberry Pi 3 mit Kodi braucht mehr GPU-Speicher

Der neue Raspberry Pi 3 wollte Videos nicht abspielen, gab lediglich Ton aus und warf in der Konsole bei Videoausgabe folgenden Fehler:
eglCreateImageKHR: failed to create image for buffer 0xab target 12465 error 0x300c

Das geschah, obwohl ich Videocodecs gekauft und in das config file eingefügt hatte.
Daher war ich zuerst irritiert, fand die Lösung aber schnell hier: https://www.raspberrypi.org/documentation/usage/demos/hello-teapot.md
 
Es muss lediglich der Speicher, der für die GPU zur Verfügung gestellt wird, vergrößert werden.

Am einfachsten geht das über das tool raspi-config. Dort in den Einstellungen unter "Advanced Options" finden sich die Einstellungen "Memory Split".

Standardmässig ist sind hier lediglich 64 MB für den Grafikprozessor zur Verfügung gestellt.
Hier trägt man einfach 128 ein, rebootet den Raspi und schon flutscht es!

:)

Freitag, 1. Mai 2015

Spotify unter Linux Mint



Um den nativen Spotify-client unter LinuxMint zu nutzen muss man die Paketquelle von Spotify einbinden die auf der "Geheimlabor"-Seite von Spotify zu finden ist:

https://www.spotify.com/de/download/previews/

Die Anleitung dort lautet:

Debian

1. Füge diese Zeile zu Deiner Liste der Repositorys hinzu, indem Du /etc/apt/sources.list bearbeitest:

deb http://repository.spotify.com stable non-free



2. Wenn Du die heruntergeladenen Pakete verifizieren möchtest, musst Du unseren öffentlichen Schlüssel hinzufügen:

sudo apt-key adv --keyserver hkp://keyserver.ubuntu.com:80 --recv-keys 94558F59



3. Führe apt-get update aus:

sudo apt-get update



4. Installiere Spotify!

sudo apt-get install spotify-client




Da LinuxMint auf Debian basiert kann aber das zur Verfügung gestellte Paket benutzt werden.




Ich persönlich find's befremdlich, daß es Spotify keinen Tarball zur Verfügung stellt.
Dann könnte jeder sich sein eigenes, passendes Paket zusammenbauen.