Donnerstag, 20. März 2014

Logitech Cordless Optical Trackman Reparatur des Microschalters

Ich hatte schon einmal über die Reparatur des Trackman geschrieben. Damals reichte es, eine Schraube richtig einzusetzen.
Jetzt war mein Trackball aber richtig defekt und die linke Maustaste ging nur noch sehr sehr unwillig.
Also hab ich das Gerät mal wieder zerlegt und fand, daß die Taste sich selbst zerstört, weil die Aufstandsfläche auf dem Microschalter einfach winzig ist:

Diese Einkerbung entstand dadurch, daß der Kunststoff der Taste weicher ist als der des Microschalters. Der Schalter hat sich sozusagen in die Taste hineingeprägt. Dadurch konnte der Taster nicht mehr korrekt betätigt werden.

Die Lösung:
Diese "Delle" habe ich einfach mit 2-komponenten-Klebstoff aufgefüllt, und sogar überhöht:



Es war etwas zuviel Kleber, daher stand die Taste nachher dauerhaft gedrückt.
Mit einem scharfen Messer trug ich fast einen halben Milimeter wieder ab und siehe da:
Er funktioniert wieder!
:) 
Durch den Klebstoff ist die Aufständsfläche jetzt auch größer als vorher, daher gehe ich davon aus, daß diese Reparatur einige Monate funktionieren wird.


Freitag, 22. November 2013

mpd (music player daemon) unter raspbmc betreiben

Unter Raspbian läuft der mpd problemlos direkt nach der Installation.
Unter Raspbmc wollte er keinen Sound ausgeben.
Das liegt daran, daß der mpd per default das alsa-system nutzen möchte, Raspbmc aber mit dem Pulse-system daherkommt.
Also hab ich mal in der /etc/mpd.conf dein alsa-eintrag auskommentiert und den für Pulse aktiviert:



Es funktioniert!

USB Audio-adapter am Raspberry Pi mit Raspbian oder Raspbmc betreiben

Da meine Stereoanlage lediglich analoge Eingänge hat benutzte ich lange Zeit den analogen Stereoausgang des Raspberry Pi im meine Anlage mit Musik zu versorgen.
Leider ist der Soundchip des Raspberry nicht sonderlich gut, weshalb ich erwog eine USB-Soundkarte zu benutzen.

Auf Ebay findet man massenhaft günstige USB-Soundadapter.
Ich hab mir diesen hier besorgt, da er auch von Adafruit empfohlen wurde:
http://is.gd/XXSDTC

Nach dem Anschließen des USB-Soundadapters muss der Raspberry neu gestartet werden, damit das Gerät auch vom Betriebssystem erkannt wird.
Dann verbindet man sich per ssh mit dem Raspberry und gibt "lsusb" ein:
In der letzten Zeile kann man den USB-Soundadapter als "C-Media Electronics" erkennen.
Das System hat somit beim Booten den Adapter erkannt!

Jetzt mit "sudo nano /etc/modprobe.d/alsa-base.conf" flugs die alsa-config öffnen und die Zeile  "options snd-usb-audio index=-2" suchen:

Den Wert "-2" einach gegen "0" ersetzen. Dann speichern, schließen und den Raspberry rebooten.

Fertig! Der Raspberry gibt jetzt Sound über den USB-Soundadapter aus.
:)